Junge Familien

Veröffentlicht am 01.09.2020 in Allgemein

Politik im Spannungsfeld der Generationen

Für das Leben in einer dörflichen Gemeinschaft ist das Gleichgewicht zwischen den Generationen von größter Bedeutung. Der Austausch zwischen Jung und Alt führt dazu, dass beide voneinander lernen können. Ideen und Vorstellungen der jungen und Erfahrung der älteren Menschen bieten die Chance zu Veränderungen und Auslotung von Gemeinsamkeiten

Aufgabe der Politik muss es sein, hier zu unterstützen und für das Miteinander die Rahmenbedingungen zu schaffen. Wenn so die Bedürfnisse von allen im Blick behalten werden, werden sich auch wieder junge Leute für Politik begeistern. 

Generationenausgleich im ländlichen Raum

Die Unterstützung junger Familien durch Eltern und Großeltern, das Wohnen "unter einem Dach" ist bei uns im ländlichen Raum immer noch ausgeprägt. So ist für junge berufstätige Eltern der Spagat zwischen Arbeit und Familie leichter zu bewältigen. Schwieriger wird es jedoch für Alleinerziehende und Eltern, die auf externe Betreuungsangebote angewiesen sind. Hier besteht Bedarf. Wir Sozialdemokraten setzen uns dafür ein, dass auch in Bestwig Betreuungsangebote geschaffen werden, die einen Arbeitstag komplett abdecken. 

Nachdem Bestwig schon die weiterführende Schule verloren hat, ist es eine unbedingte Forderung der SPD, dass alle drei Grundschulen an den jeweiligen Standorten erhalten bleiben, um unsere Grundschulkinder möglichst wohnortnah unterrichten zu können. Mit der SPD wäre eine Zusammenlegung der drei Grundschulen an einen Schulstandort (z. B: im Schulzentrum Bestwig) nicht möglich.

Zu guter Letzt: Wo können junge Familien bauen, ggf. mit den Eltern? Das geht nur „Im Wiebusch“ in Bestwig, in den Ortsteilen gibt es keine Neubaugebiete. 

Wir setzen uns für Bauland auch in den Ortsteilen ein.  

Freizeitgestaltung von Jung und Alt

Neben der bildungspolitischen Betreuung ist uns auch wichtig, dass Möglichkeiten der Freizeitgestaltung zur Verfügung stehen.  Diese Möglichkeiten für unsere Kinder und Jugendliche werden von den Kirchen und Vereinen geschaffen, die hier sehr gute Arbeit leisten. Auch das Angebot der Feuerwehr mit der Jugendfeuerwehr steht zur Verfügung.

Was fehlt, sind Treffpunkte in den Ortsteilen, an denen sich die Jugendlichen ohne Angebot treffen können. Diese Plätze werden immer wichtiger, weil sich durch das fehlende Schulangebot Jugendliche immer mehr von ihren Heimatorten distanzieren. Wenn wir die Jugendlichen nicht an externe Schulstandorte verlieren wollen, muss hier ein Angebot erfolgen. Das ist eine Folge der Bestwiger Schulpolitik. 
Wir setzen uns als Sozialdemokraten für diese Treffpunkte ein und werden Jugendliche in die Umsetzung einbinden.  

Auch die Umgestaltung von reinen Kinderspielplätzen in Mehrgenerationenplätze muss ein Thema werden, um die Dorfgemeinschaften zu stärken.

Die Zukunft unserer Dörfer hängt vom Verbleib unserer Kinder und Jugendlichen ab. Wir wollen die Jugend rechtzeitig in die Entscheidungen einbinden und setzen uns für eine Wiederbelebung des Jugendparlamentes ein.

 

Suchen

Helmuts Tagebuch

Wahlkampf Tag für Tag

zum Tagebuch

Gemeinde Bestwig

Bürgerbus Bestwig

Banner Bürgerbus Bestwig

Unsere Abgeordneten

Dirk Wiese MdB Birgit Sippel MdEP